08. Januar 2018 · Pressemitteilung

Weitere Fotos der Alge Klebsormidium

Fotos zur Pressemitteilung Klebsormidium: Pendler zwischen scheintot und Wiedererwachen ist Alge des Jahres 2018

Nutzungsrechte

Die Bilder sind freigegeben zur Verwendung in Zusammenhang mit der redaktionellen Berichterstattung über das Thema „Alge des Jahres“ unter Nennung der jeweiligen Urheber und ihrer Institute. Für andere Nutzungsformen kontaktieren Sie bitte die Urheber.

weitere Fotos zum Download:


Klebsormidium ist oft die erste Alge, die den Boden zurückweichender Gletscher besiedelt, wie hier in im Rotmoostal im österreichischen Tirol. Foto und ©: Andreas Holzinger, Universität Innsbruck
In der lichtmikroskopischen Aufnahme der Alge Klebsormidium dissectum wird deren Kallose-haltige Zellwand sichtbar, die es ihr erlaubt, sich bei Austrocknung wie eine Ziehharmonika zusammen zu ziehen. Foto und ©: Andreas Holzinger, Universität Innsbruck
Lichtmikroskopisches Bild von Klebsormidium crenulatum aus einer Bodenkruste in den Tiroler Alpen. Foto und ©: Andreas Holzinger, Universität Innsbruck
Die Forscherinnen analysieren in den Bodenkrusten, die hier hauptsächlich aus Klebsormidium-Algen bestehen, wie hoch der Bedeckungsgrad der arktischen Landschaft auf Spitzbergen ist. Foto und ©: Ulf Karsten, Universität Rostock
Freie und nährstoffarme Erdflächen, die nach einem Sturm unter umgefallenen Bäumen im Wald entstehen, werden rasch von Klebsormidium-Algen besiedelt. Foto und ©: Ulf Karsten, Universität Rostock
Mit fluoreszenzmikroskopischen Aufnahmen machen die Forscher sichtbar, welche der Klebsormidium dissectum-Zellen nach Wasserzufuhr am Leben sind und Photosynthese treiben. Foto und ©: Andreas Holzinger, Universität Innsbruck
Im Labor der Forscher werden die einzelnen Klebsormidium-Proben als Flüssig-Kulturen gehalten, um sie für Analysen aufzubewahren. Foto und ©: Andreas Holzinger, Universität Innsbruck
Im Feld stanzen die Forscher Bodenkrusten aus. Wie sich später im Labor herausstellte, war diese Kruste hauptsächlich von Klebsormidium-Algen besiedelt. Foto und ©: Ulf Karsten, Universität Rostock.
Die Alge Klebsormidium lebt in Bodenkrusten wie hier in der Eiswüste der norwegischen Insel Spitzbergens, wo kaum noch Leben möglich ist. Foto und ©: Ulf Karsten, Universität Rostock