06. Januar 2015 · Pressemitteilung

Weitere Fotos der Alge Ulva mutabilis

Fotos zur Pressemitteilung Alge des Jahres 2015: Meersalat Ulva kommt nur mit den richtigen Bakterien in Form

Nutzungsrechte

Die Bilder sind freigegeben zur Verwendung in Zusammenhang mit der redaktionellen Berichterstattung über das Thema „Alge des Jahres“ unter Nennung der jeweiligen Urheber und ihrer Institute. Für andere Nutzungsformen kontaktieren Sie bitte die Urheber.

weitere Fotos (Detail, Habitat, Video) zum Download


Bakterienfreie Ulva mutabilis-Kulturen bilden undifferenzierte Zellhaufen (jeweils links). Nach Zugabe der richtigen Bakterien bildet sich die gewöhnliche Form der Alge aus (jeweils rechts). Das Bild unten rechts zeigt junge, sich normal entwickelnde Keimlinge, die später zu den namensgebenden „Salatblättern“ werden. Fotos und © Taghreed Alsufyani, Anne Weiss und Thomas Wichard, Universität Jena.
Hunderte von Ulva-Algen besiedeln die Felsen vor Helgoland in der Nordsee und prägen die Landschaft. Foto und © Thomas Wichard, Universität Jena.
Gelangen zu viele Nährstoffe etwa mit Abwässern oder als Dünger ins Meer, begünstigt dies die massenhafte Vermehrung von Ulva. Algenblüten in Küstenregionen können die Folge sein, wie hier an der portugiesischen Küste im Jahr 2007 (rechts). Unter welchen Bedingungen Algenblüten entstehen oder ob sich Ulva als Abwasserfilter eignet, interessiert die Forscher. Luftaufnahmen und © Erik-Jan Malta, Instituto de Investigación y Formación Agraria y Pesquera (IFAPA) in Spanien.
Video: Wird der Hemmstoff entfernt, schwärmen hunderte Keimzellen aus den Ulva-Zellen aus und schwimmen flugs zum Licht (1:23 Minuten). Video bei YouTube: © Jens Bösger und Thomas Wichard, Universität Jena.