Die Sektion Phykologie verleiht alle 4 Jahre die Hans-Adolph von Stosch Medaille an Menschen, die sich um die Sektion und deren Ziele verdient gemacht haben.

Wer war Hans-Adolf von Stosch?

Hans-Adolf von Stosch (1908-1987) erforschte Algen an der Universität Marburg. Er war ein bedeutender Algenforscher, der in unsteter Zeit Erstaunliches für sein Fachgebiet leistete. 1908 in Berlin geboren, studierte von Stosch Biologie und Chemie in Kiel, Göttingen und München, und promovierte 1933. Anschließend arbeitete er als wissenschaftlicher Assistent in Königsberg. Der Ausbruch des Zweiten Weltkrieges unterbrach seine wissenschaftliche Tätigkeit, doch konnte von Stosch sich dank einer vorübergehenden Freistellung vom Heeresdienst in den Kriegsjahren habilitieren. Nach Kriegsteilnahme und Kriegsgefangenschaft setzte er seine Arbeiten 1947 zunächst an der TU Darmstadt fort, bis er 1955 einem Ruf nach Marburg auf den Lehrstuhl für Pharmakognosie (Drogenkunde) erhielt. Ein Ruf an das Institut für Meereskunde in Kiel veranlasste die Universität Marburg, einen Lehrstuhl für Protophytenkunde einzurichten, verbunden mit dem persönlichen Ordinariat für von Stosch. Nach 32 Jahren Lehrtätigkeit an der Universität Marburg wurde er 1976 emeritiert. Danach war von Stosch noch ein weiteres Jahrzehnt wissenschaftlich aktiv, fast bis zu seinem Tod im Jahre 1987.

Formwechsel und Entwicklung der Organismen sind komplexe Vorgänge, die neben der genetischen Steuerung durch äußere Faktoren wie Ernährung, Licht und Temperatur entscheidend bestimmt werden. Unser heutiges Wissen über derartige Prozesse bei einzelligen Algen wäre nicht denkbar ohne die Forschungsarbeit von Hans-Adolf von Stosch. Auch grundlegende Arbeiten zur Kultivierung von Algen im Labor gehen auf ihn zurück. So erkannte von Stosch schon sehr früh die Bedeutung von Vitaminen und Spurenmetallen in den künstlichen Wachstumsmedien (weiteres im Nachruf auf Professor Hans-Adolph von Stosch von W. Wehrmeyer aus Marburg in den Mitteilungen des Vorstands der DBG der Botanica Acta 101 (1/88) 1988 A1-A3).

Ziel und Vergabemodus

Die Verleihung der Hans-Adolf von Stosch Medaille durch die Sektion Phykologie soll die Bedeutung seines Lebenswerkes ehren und das Andenken an diesen besonderen Forscher lebendig halten. Über die Verleihung entscheidet eine mehrköpfige Jury, die in der Mitgliederversammlung gewählt wird (Näheres zu den Modalitäten in der Geschäftsordnung der Sektion).

Vorder- und Rückseite der Hans-Adolph von Stosch-Medaille, die im Jahr 2006 erstmals an Professor Ludwig Kies verliehen wurde. Bild: Sektion Phykologie