Für Journalisten

Expertenvermittlung

Journalisten, Redakteuren und anderen Medienvertretern vermittelt die Sektion gerne Algenforscher und Phykologie-Experten für Antworten auf Algenthemen. Bitte wenden Sie sich dazu an unseren Schriftführer: medien@dbg-phykologie.de

Alge des Jahres

Seit dem Jahr 2007 wählt die Sektion der Algenforscher je eine Alge des Jahres, die sie reich bebildert und teils im Video vorstellt.

Meere und Ozeane
Presse

Meeresalgen-Experten für die Medien

Das Wissenschaftsjahr 2016*17 thematisiert Meere und Ozeane1). Daher bietet die Sektion Phykologie eine Expertenliste mit Ansprechpartnern. Die folgenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler forschen mit marinen Algen.

Prof. Dr. Ulf Karsten

Experte für Ökologie, Physiologie und Molekularbiologie von Algen

Lehrstuhl Angewandte Ökologie & Phykologie, Universität Rostock, Albert-Einstein-Str. 3, D-18059 Rostock
Tel.: ++49 (0)381-498 6090
E-Mail: ulf.karsten@uni-rostock.de 
Web: www.angewandteoekologie.uni-rostock.de 

Dr. Inka Bartsch

Expertin für marine Makroalgen, v.a. Braunalgen, Ökologie und Physiologie des Wachstums und der Fortpflanzung, Biodiversität, Nordatlantik und Arktis

Alfred Wegener Institut Helmholtz Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Am Handelshafen 12, D-27570 Bremerhaven
Tel: +49 (0)471-48 31 14 52
E-Mail: inka.bartsch@awi.de 
Web: www.awi.de/ueber-uns/organisation/mitarbeiter/inka-bartsch.html 

Dr. Klaus Valentin

Experte für Gene, Genomforschung und Evolution von Algen

Alfred Wegener Institut Helmholtz Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Am Handelshafen 12, D-27570 Bremerhaven
Tel: +49 (0)471-48 31 14 52
E-Mail: klaus.valentin@awi.de 
Web: www.awi.de/ueber-uns/organisation/mitarbeiter/klaus-ulrich-valentin.html 

Weitere Expertinnen und Experten

Ihr Thema / Ihr Ansprechpartner ist in der Liste oben nicht genannt? Dann richten Sie bitte Ihre Frage an den Schriftführer der Sektion, Dr. Andreas Holzinger (Universität Innsbruck: E-Mail: Andreas.Holzinger@uibk.ac.at). Er vermittelt Ihnen gerne weitere Experten.


____
1) Das derzeitige Wissenschaftsjahr ist auf 16 Monate verlängert worden, starte im Juni 2016 und geht bis September 2017.

Forscher untersuchen die Algenfauna in einer Seegraswiese. Foto: Michael Schagerl